Lebenstanz?!
 



Lebenstanz?!
  Startseite
  Archiv
  Gästebuch

 

http://myblog.de/colored

Gratis bloggen bei
myblog.de





 
Das Gefühl in mir ist zäh und tief.
Ein zäher und tiefer Schmerz zieht an meinem Herzen und an meiner Seele. Er legt ein schweres Samttuch über mein Inneres, dass mich ganz einhüllt, die Luft abschnürt und mich langsam aber sicher mit seinem Gewicht nach unten drückt.
Begleitet von alten Narben, die sich bei dieser Berührung mit dem dunklen schwerem Samttuch wieder ins Bewusstsein rufen. Begleitet von einer neuen Wunde, die leise kleine Tränen lässt. Und überall dort, wo diese Tränen auf meiner Seele hinabrinnen, hinterlassen sie ein Gefühl, dem Verbrennung nur in etwa nahekommt.
Der Samt kam vor ein paar Tagen, doch jetzt ist er tausendmal schwerer, als noch zur ersten Stunde. Und in mir kriecht eine leise Angst hinauf, wenn meine Gedanken zu den kommenden Tagen schweifen.
Ich habe dieses Los selbst gewählt. Die unmittelbare Folge auf eine bestimmte Entscheidung. Auch wenn ich nicht zu hundert Prozent auf meine Beharrlichkeit vertraue, so denke ich doch, dass ich nicht von ihr abrücken werde. Denn sind die unmittelbaren Folgen nicht immer gerade die besten Ratgeber, wenn es darum geht, die richtigen Entscheidungen zu treffen.
So bleibt mir nichts anderes übrig, als zu verharren und leise ganz flache Atemzüge zu machen, um nicht zu ersticken. Der feste Boden unter meinen Füßen sei herzlichst eingeladen, sich mir bewusst zu machen.
Damit ich weiß, dass ich noch stehe.
Damit ich weiß, dass ich nicht falle.
Damit ich Hoffnung habe, dass ich irgendwann wieder auf diesem Boden tanzen darf.
14.2.08 23:13


Werbung


19.2.08 01:53


Ich will tanzen.
Ich will tanzen, hörst du?

Aber du tanzt doch schon mein Kind.
Du tanzt in jedem Augenblick, in dem du ein Lächeln auf dein Gesicht zulässt.
Du tanzt, wenn dich strahlende Kinderaugen froh machen.
Du tanzt, wenn du dich lieben lässt und wenn du liebst.
Deine Seele darf bei jedem Atemzug tanzen, denn du bist völlig geliebt und vollkommen angenommen und absolut frei.
Der Boden, auf dem du täglich deine Füße setzt, ist nur das Parkett für deinen Lebenstanz.
Die Wege, die du täglich gehst, sind nur die Bühne, die darauf wartet, dass du sie eroberst.
Die Menschen, die dir täglich begegnen, sind deine Zuschauer, die absolut gefesselt sind, wenn du es wagst deinen wundervollen Lebenstanz zu starten. Es sind Zuschauer, deren Leben du dadurch verändern kannst.

Tanze mein Kind, denn dazu habe ich dich geschaffen.
21.2.08 01:49





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung